Audi 80/90/Coupe

Von 1986-1991 Jahren der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Audi 80/90/Coupe
+ 1.2. Die Identifizierung des Autos
+ 2. Die Motoren, die Vergaser
3. Das System des Schmierens
+ 4. Das System der Abkühlung
+ 5. Das Brennstoffsystem
+ 6. Das Auspuffsystem
- 7. Die Zündanlage
   7.1.2. Die technischen Daten (die 4-Zylinder-Modelle)
   7.1.3. Die Komponenten der Zündanlage für die 5-Zylinder-Modelle
   7.1.4. Die technischen Daten (die 5-Zylinder-Modelle)
   7.1.5. Die Steuereinheit CIS-E Motronic (der Signalblock)
   7.1.6. Der Rotor des Verteilers
   7.1.7. Der Zündverteiler (die 4-Zylinder-Modelle)
   7.1.8. Der Zündverteiler (die 5-Zylinder-Modelle)
   7.1.9. Die Komponenten der Zündanlage für die 20-Klappenmodelle
   7.1.10. Die technischen Daten (die 20-Klappenmodelle)
+ 8. Die Transmission
+ 9. Die Aufhängungen, des Rads
+ 10. Das Bremssystem
+ 11. Die Lenkung
+ 12. Die Karosserie, den Salon
+ 13. Das System der Konditionierung
+ 14. Die elektrische Ausrüstung
925d430f



7.1.10. Die technischen Daten (die 20-Klappenmodelle)

DIE ALLGEMEINEN ANGABEN

Die Warnung

Den Winkel des Zuvorkommens der Zündung zu regulieren es ist unmöglich. Der Winkel des Zuvorkommens der Zündung klärt sich von der elektronischen Steuereinheit.


Der Kode des Motors
Der Zündverteiler
034 905 205 J
Die Hauptanlage des Zündverteilers
Der obere tote Punkt
Der Widerstand des Sensors des Momentes der Zündung des Brennstoffes
Ungefähr 1000 Ohm
Der Widerstand des Sensors der Zahl der Wendungen des Motors
Ungefähr 1000 Ohm
Die Zündkerzen:
Die Nummer
191 905 450 J
Der Interelektrodenspielraum
0.8 + 0.1 mm
Der Moment des Zuges
20 N.m.
Die Ordnung der Arbeit der Zylinder
1–2–4–5–3
Die Beschränkung der Zahl U/min. (otsetschka des Brennstoffes)
Fängt bei 7200 U/min an, geht bei 7400 U/min zu Ende
Die Zündspule:
Der nochmalige Widerstand
6500 – 8000 Ohm
Der primäre Widerstand
Etwa 0 – 1 Ohm
Der Widerstand des Rotors des Zündverteilers
1000 Ohm

Die Anordnung des Einstelzeichens

Die technischen Daten (die 20-Klappenmodelle 1990-1992 des Jahres der Ausgabe)

Der Zündverteiler
034 905 205 J
Der Moment der Zündung
Der obere tote Punkt
Der Widerstand des Sensors des Momentes der Zündung des Brennstoffes
Ungefähr 1000 Ohm
Der Widerstand des Sensors der Zahl der Wendungen des Motors
Ungefähr 1000 Ohm
Die Zündkerzen:
Der Typ
Bosch F 6 DTC
Die Nummer
101 000 004 AA
Der Interelektrodenspielraum
0.8 + 0.1 mm
Der Moment des Zuges
20 N.m.
Die Ordnung der Arbeit der Zylinder
1–2–4–5–3
Die Beschränkung der Zahl U/min. Des Motors
Fängt bei 7200 ± 200 U/min an
Die Prüfung des Widerstands:
Die Zündspule
Der nochmalige Widerstand
6500 – 8000 Ohm
Der primäre Widerstand
Etwa 0 – 1 Ohm
Der Rotor des Zündverteilers
1000 Ohm

Die Warnung

Der Winkel des Zuvorkommens der Zündung klärt sich von der elektronischen Steuereinheit. Den Winkel des Zuvorkommens der Zündung zu regulieren es ist unmöglich.


Die Vorsichten bei der Arbeit mit dem System topliwopodatschi/der Einspritzung

Bei der Arbeit mit dem System topliwopodatschi/der Einspritzung muss man die folgenden Regeln achten:

1. Sorgfältig reinigen Sie die Stellen der Vereinigungen und die zu ihm angrenzenden Gebiete vor der Absonderung.

2. Nach der Abnahme der Komponenten legen Sie sie an der reinen Stelle zusammen und bedecken Sie vom Film oder dem Papier. Bedecken Sie das Detail von den Lappen nicht!

3. Die geöffneten oder geordneten Komponenten muss man akkurat bedecken oder, wenn es ihre Reparatur unmöglich ist, sofort zu verwirklichen isolieren.

4. Stellen Sie nur die reinen Details fest.

  – Entfalten Sie die eingepackten Ersatzteile nur vor der Anlage

  – Verwenden Sie das Ersatzteil, die nicht eingepackt (zum Beispiel, im Kasten für die Instrumente bewahrt wurden) nicht

5. Beim offenen Brennstoffsystem:

  – Vermeiden Sie die Nutzung der zusammengepressten Luft, wo es möglich ist

  – Verschieben Sie das Auto ohne äußerste Notwendigkeit nicht